Am Montag, 23.04. wurde in Sindelfingen von den Vertretern von über 40 Städten und Gemeinden in Baden-Württemberg die Anwendergemeinschaft „MESO-BW“ gegründet. Die Mitgliedskommunen verwenden in ihren Bürgerämtern eine so genannte autonome Software. Sie beschreiten damit einen Sonderweg. Fast alle Kommunen in Baden-Württemberg nutzen das landeseinheitliche Einwohnerinformationssystem (LEWIS), das auf einem Großrechner läuft.

In anderen Bundesländern hat bereits seit längerem eine Entwicklung hin zu kleinen dezentralen (autonomen) Lösungen eingesetzt und sich bewährt. Die Mitglieder der neu gegründeten Anwendergemeinschaft sind Anwender der im Bundesvergleich Marktführenden Softwarelösung „MESO“ und aufgrund der praktischen Erfahrungen der letzten Jahre von einer besseren Funktionalität und erheblichen Kostenvorteilen überzeugt. Und so hatte die Nutzergruppe in den letzten Jahren ständig Zuwächse zu verzeichnen

Mit der Gründung der Anwendergemeinschaft verbinden diese Städte und Gemeinden eine Bündelung der Interessen. Zugleich entsteht ein gewichtiges Sprachrohr gegenüber dem Land, den kommunalen Spitzenverbänden und natürlich auch gegenüber dem Software-Hersteller.

Herr Bolsinger von der Stadt Aalen und Herr Graf von der Gemeinde Moos wurden von der Anwendergemeinschaft einstimmig als Sprecher gewählt. Auch ein erster Aufgabenschwerpunkt wurde bereits festgeschrieben: die Klärung von derzeit offenen Fragen zum baden-württembergischen Meldeportal.

Für Fragen steht Ihnen zur Verfügung:
Herr Bolsinger, Stadt Aalen (Tel: 07361 / 52-1218, organisationsamt@aalen.de)
Herr Graf, Stadt Moos (Tel: 07732 / 9996-13, jgraf@moos.de)

Login in den internen Bereich